Warten in Bishkek

Am Freitag (den 13.) sind wir von Osch nach Bishkek geflogen. Wir möchten hier unser kirgisisches Visum verlängern (diesmal ausnahmsweise bevor es abläuft) und sind bei der Familie von Talant, dem kirgisischen Reiseführer untergekommen, der uns unmittelbar nach dem Unfall geholfen und mitgenommen hat. Talants gesamte Familie spricht deutsch und er selbst ist gerade wieder mit einer Reisegruppe unterwegs. Seine Reisen in Kirgistan und Tadschikistan stellt er individuell nach den Wünschen der Gäste zusammen – unserer Meinung nach ist das die optimalste und komfortabelste Möglichkeit diese Länder kennenzulernen. Wer also Interesse hat sollte sich mal die Website www.kirgistan-reisen.com anschauen.

Unsere Motorräder haben wir für die paar Tage in einem Gästehaus in Osch stehen lassen, wo wir nächste Woche wieder zurückkehren werden. Heikes Brustkorbprellung ist nach wie vor sehr schmerzhaft, sodass sie noch etwas Zeit benötigt bevor erste Versuche gemacht werden können wieder aufs Motorrad zu steigen. Noch ist keine endgültige Entscheidung getroffen ob wir fortfahren oder nicht.

Auch die Motorräder haben im Pamirgebirge ganz schön gelitten. Die waschbrettartigen Schotterstraßen verursachen enorme Schläge und rütteln alles lose was nicht niet- und nagelfest ist. So sind beispielsweise unsere Kühlerschutzabdeckungen alle an derselben Stelle gebrochen, Heikes linker Zusatzscheinwerfer ist vom Sturz verbogen ebenso wie ihr linker Koffer. Es sind jedoch alles Kleinigkeiten, die man in Osch soweit beheben kann dass sie kein Problem mehr darstellen. Fasziniert hat mich ein kleiner Kfz-Allerleibetrieb, wo ich mit einem speziellen Teil von Heikes Kofferträgers ankam, das ich an meiner Maschine verloren hatte. Es ist eine Art Expander, der sich innerhalb einer Hülse am Motorrad verklemmt und so als Befestigung für den Kofferträger dient. Es hatte sich wohl auf einer der Pisten losgerüttelt und nun hing mein Kofferträger an einer Seite wackelig wie ein Kuhschwanz am Motorrad. Die Leute von dem kleinen Laden stellten das Teil nach dem Muster von Heikes Maschine mit ein bisschen Schweißen, Dengeln und Fluchen kurzerhand selbst her. Funktioniert genauso gut wie das Original von Touratech und hat ganze 4 Euro gekostet.

Heute haben wir erfahren dass wir das Visum morgen abholen können und werden dann wahrscheinlich am Mittwoch zurück nach Osch fliegen. In der Zwischenzeit werden wir noch die deutsche Schwarzwaldbäckerei und den Steinbräu Biergarten in Bishkek ausfindig machen Smiley

4 Gedanken zu “Warten in Bishkek

  1. Das sind doch ganz gute Neuigkeiten, die Euch hoffentlich gut tun werden. Wir sind alle sehr gespannt, wie Eure Entscheidung mit der Weiterfahrt ausfällt. Ihr werdet sicher das richtige machen. Gönnt Euch jetzt ein paar Tage Auszeit, genießt so gut es geht die Sonne und die Wärme und findet Eure Reiselust wieder. Drück Euch :-) .

  2. Hallo ihr 2,
    mit großem Interesse verfolge ich euren Blog :-) . Urlaubsbedingt hab ich erst gestern von Heike`s Unfall gelesen. Gottseidank hattest du, trotz allem Unglück, noch viele Schutzengelchen dabei. Gute Besserung :-) ))))
    Eine Auszeit nach den Strapazen tut euch beiden gut, auch ohne Unfall kommt mal Frust auf und man stellt alles in Frage. Aber ich möchte euch trotzdem Mut machen, wenn es gesundheitlich irgendwie geht, die Reise fortzusetzen, der schönste Teil kommt ja noch.
    Ganz liebe Grüße und ein dicker Drücker :D
    irmi und hans

  3. Hallo Ihr Zwei,
    hört sich doch schon alles ganz gut an. Trinkt auf uns ein Bier im Steinbräu. Schmeckt dort super gut.
    Wir sind in Semey; Kasachstan und haben einen netten Abend, auch mit gutem Bier, mit 2 deutschen Motorradfahrern verbracht. Sie sind unterwegs mit einer alten Ural mit Beiwagen. Sie wollen die Route über Turkistan fahren und ich habe ihnen euren Blog empfohlen, zwecks Straßenbeschreibung.
    4 Schweizer haben wir in Bishkek getroffen, die sich noch an Moritz erinnerten in Tadschikistan. Ja, hier trifft sich wohl alles. Sie fahren die gleiche Route in die Mongolei, die ihr geplant habt. Also, im Moment ist richtig was los. Wir waren auch schon zweimal Kofferhalterung schweißen. Die Straßen rütteln ganz schön am Material.

    Wir denken an Euch – ganz liebe Grüße Heidi und Wolfgang

    • Hey,
      wir haben Euern Tipp angenommen und sind ins Asia Mountains. Sehr, sehr schön hier. Das Bier im Steinbräu werden wir sicher auch noch trinken und dabei an Euch denken. Heute haben wir uns schon eine Bretzel vom Schwarzwaldbäcker gegönnt. Ein Genuss nach 3 Monaten Weißbrot!!
      Die Straßen fordern Mensch und Material. Aber wo hattet ihr so schlechte Straßen, auf denen ihr durchgeschüttelt wurdet? Ich hoffe nicht in Kirgisistan??

      Liebe Grüße und sichere Fahrt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>